Impfungen Lüneburg – Für alle Kinder ein wichtiger Schutz

Impfungen sind wichtig, denn sie schützen Ihr Kind vor Erkrankungen, die zum Teil bis heute nicht therapiert werden können. Wir richten uns mit den Impfungen nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Institutes (RKI) in Berlin.

Impfungen sind für alle Kinder wichtig und wir wissen, dass das Thema Impfungen mittlerweile bei einigen Eltern umstritten ist. Leider resultieren die Meinungen nicht selten aus Fehl- oder Falschinformationen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihr Kind impfen lassen sollen, laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Beratungs- und Aufklärungsgespräch ein. Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Kinderarztpraxis, am besten noch vor der Geburt Ihres Kindes, denn die ersten Impfungen stehen schon kurz nach der Geburt an.

Einen Impfpass für Ihr Kind, indem alle Impfungen dokumentiert werden, erhalten Sie im Krankenhaus nach der Geburt oder in unserer Kinderarztpraxis.

Wann und wie oft muss ein Kind für den sicheren Schutz geimpft werden?

Für den vollständigen und sicheren Schutz Ihres Kindes sollte Ihr Kind nach dem aktuellen Impfkalender geimpft werden. Die erste Impfung steht im Alter von sechs Wochen an. Bis zum Ende des 15. Lebensmonats sollte Ihr alle empfohlenen Impfungen erhalten haben. Bis zum Schuleintrittsalter, am besten noch vor der Einschulung, sollte der Impfschutz vollständig sein. Spätestens bis zum 18. Lebensjahr sind bei Jugendlichen versäumte Impfungen nachzuholen. Einige Impfungen finden zweimal statt und der Impfschutz muss aufgefrischt werden. Am besten werden die Termine zur Impfung mit den Vorsorgeuntersuchungen kombiniert, soweit die Termine des Impfkalenders dies zulassen. Der Impfpass, indem alle Impfungen eingetragen werden, ist lebenslang gültig und ein wichtiges Dokument. Sie müssen den Impfpass zu jeder Impfung mitbringen und sorgfältig aufbewahren. Wenn Sie in den Urlaub fahren, nehmen Sie den Impfpass am besten mit. So wissen die dort behandelnden Ärzte zum Beispiel sofort, ob Ihr Kind ausreichend gegen Tetanus geimpft ist, wenn Ihr Kind einen Unfall hatte.

Gegen welche Krankheiten wird Ihr Kind geimpft?

Die erste wichtige Impfung erhält Ihr Kind im Alter von sechs Wochen. Die Impfung gegen Rota-Viren bietet einen wichtigen Schutz gegen lebensgefährliche Durchfallerkrankungen. Beim nächsten Mal wird Ihr Kind mit einer Kombinationsimpfung gegen sechs gefährliche Krankheiten geimpft. Diese sind: Diphterie, Hepatitis B, Hib, Keuchhusten, Kinderlähmung und Wundstarrkrampf (Tetanus). Weiterhin sollte Ihr Kind gegen Pneumokokken geimpft werden. Die bakteriellen Erreger können eine Hirnhautentzündung, Blutvergiftung, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung oder Nasennebenhöhlenentzündung auslösen. Weiterhin stehen Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln an, die als kombinierte Schutzimpfung geimpft werden.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt außerdem eine zweimalige Schutzimpfung gegen Windpocken. Weiterhin empfiehlt die Ständige Impfkommission die Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) für Mädchen zwischen 9 und 14 Jahren. Die Zahl der Gebärmutterhalskrebsfälle ist bedauerlicherweise gestiegen und soll in Zukunft deutlich verringert werden.

Zusatzimpfungen für Risikopatienten – Besonderer Schutz für besondere Kinder

Kinder mit chronischer Bronchitis, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Niere oder mit neurologischen Behinderungen sollten neben den genannten Impfungen auch gegen Grippe geimpft werden. Der Schutz vor Grippe hält ein Jahr und muss jährlich wiederholt werden. Die beste Zeit für diese Impfung ist der Herbst, also vor dem Ausbruch der jährlichen Grippewelle. Kinder mit den genannten Erkrankungen leiden besonders schwer an einer Grippe. Außerdem sollen Kinder der Risikogruppen zusätzlich gegen Pneumokokken geimpft werden.

Kosten der Impfungen sind Kassenleistungen

Impfungen sind Kassenleistungen, sodass die Kosten der Schutzimpfungen von den Krankenkassen übernommen werden. Sie haben als Eltern vor den Impfungen das Recht auf ein Aufklärungsgespräch.

In diesem Gespräch werden Sie über folgende Themen informiert:

  • Was spricht für die Impfungen und welche Krankheiten werden verhindert?
  • Welche Komplikationen können durch die Krankheiten auftreten?
  • Was kann gegen eine Impfung sprechen?
  • Wie wird geimpft und wie lange schützt die Impfung?
  • Können Impfungen Nebenwirkungen verursachen?
  • Wann sollte geimpft werden?

Zusätzlich haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit Ihre Fragen zu stellen, die Ihnen der Kinderarzt gerne in Ruhe beantwortet. Damit wir uns genügend Zeit für das Beratungsgespräch nehmen können, bitten wir Sie im vorherige Terminvereinbarung.